BewusstseinsMedizin

Arbeiten mit biogenen Informationssystemen

Quo vadis, Bioresonanz? Zustand und Ausblick

Unter diesem Titel erschien in CO'MED, dem führenden Fachmagazin für Complementär-Medizin ein Artikel von Franz Christians. Darin schildert der Zahnarzt (Jg. 1934) in kurzer und prägnanter Form seine in über 35 Jahren gemachten Erfahrungen mit unterschiedlichen Bioresonanz-Geräten.

In seinem Beitrag (erschienen in CO'MED 01-2011 mit redaktionelles Schwerpunktthema: Felder und Frequenzen: Bioresonanz) wird nicht nur den geistigen Wirkfaktoren der Bioresonanztherapien gebührend Raum gewidmet, sondern auch auf den Placebo-Effekt hingewiesen. Wie zu erwarten, rief der Artikel unterschiedliche Reaktionen hervor, zwei davon wurden in CO’MED 02-2011 (Seite 4ff) veröffentlicht. Zum einen meldete sich der frühere Präsident der “Internationalen Ärztegesellschaft für Biokybernetische Medizin e.V.", Dr. Eckhart Herrmann, zum anderen der zweite Vorsitzende der “Internationalen Ärztegesellschaft für Biophysikalische Informationstherapie e.V. (BIT)”, Dr. Hermann Böller.

Während  Dr. Eckart Herrmann dem Autor eine falsche Interpretation seiner Beobachtungen unterstellt ist Dr. Böller viel pragmatischer in seinen Kommentaren, bemängelt aber den Gebrauch des Placeboeffektes, den, wie er meint, der Schulmedizin vorbehalten sein müsste. In diesen beiden Leserbriefen treffen anti-evolutionäre und progressive Ansichten aufeinander (siehe Beitrag unten). Franz Christians hat mit seinem Beitrag eine neue Ära für die Bioresonanztherapien eingeläutet, indem er, als erfahrener Therapeut, pseudophysikalischen Erklärungsmodellen abschwört und Geist und Bewusstsein als wahres Agens dieser Therapieform herausstellt.

Der Beitrag Bioresonanz: Phantasie und Realität soll etwas Licht in diese so häufig kontrovers diskutierte Angelegenheit bringen und Interessenten mehr Informationen zur eigenen Meinungsbildung an Hand geben.

Copyright © 2017 - Hermann Grösser - All Rights Reserved.